Schweizer Käsefondue

Schweizer Käsefondue

Das schweizer Käsefondue ist nicht nur zu Silvester ein gutes Partyessen. Wie man es richtig anrichtet erfahren sie in folgendem Rezept auf dieser Seite.

Zutaten

Schweizer Käse-Fondue ist nicht nur zu Silvester beliebt.

Schweizer Käse-Fondue ist nicht nur zu Silvester beliebt.

Man benötigt für 4 Personen:

  • 3 TL Speisestärke
  • 1 Knoblauchzehe
  • 650 ml trockenen Weißwein
  • 600 g Greyerzer (Gruyère)
  • 300 g Emmentaler
  • 125 ml Kirschwasser
  • Weißbrote, Baguette oder Kartoffeln
  • Pfeffer

Zubereitung

Der Wein wird zusammen mit einer halbierten Knoblauchzehe im Fondue-Topf langsam aufgekocht. Man gibt den Käse hinzu unter Umrühren und dann langsam schmelzen lassen. Nun kommen Kirschwasser und Speisestärke hinzu.

Auf einem Rechaud wird der Fondue-Top auf kleiner Flamme plaziert.

Man taucht mit einer Fondue-Gabel kleingeschnitte Weißbrote, Baguette oder Kartoffeln in den flüssigen Käse. Gleichzeitig rührt man dabei immer um, damit sich der Käse nicht auf dem Boden des Topfes ansetzt.

Mit dem Pfeffer wird nach Geschmack nachgewürzt.

Für ein Fondue ohne Alkohol kann man Brühe, Milch oder auch Süßmost mit etwas Zitronensaft nutzen. Für ein süßes Fondue wird gern Schokolade genutzt.

Als Käse wählt man jüngeren, da dieser leichter schmilzt als reifer. Der Weißwein sollte leicht säuerlich sein dadurch wird der Käse cremiger, alternativ nutzt man hierfür etwas Zitronensaft.

Zur Beilage für das Fondue eignen sich

  • Cornichons
  • Mixed Pickles
  • Silberzwiebeln

Der Fondue-Topf besteht meist aus Porzellan oder Keramik und wird Caquelon genannt. Diese Materialien leiten die Hitze langsam weiter und sorgen so für ein Langsames Flüssigwerden des Käses.

Käsesorten für Käse-Fondue

Die gewählte Käsesorten hängen auch von der Region ab.

In der Schweiz nutzt man für das Appenzeller Fondue den Appenzeller Käse, beim Fondue fribourgeoise den Freiburger Vacherin.

Für das Fondue moitié-moitié nutzt man die Käsesorten Greyerzer und Vacherin.

In der Umgebung um Basel herum verwendet man zu gleichen Anteilen Vacherin, Appenzeller und Greyerzer.

Beim italienischen Fondue nutzt man den Fontina-Käse zusammen mit weißem Trüffel.

Die Franzosen hingegen wählen gern Beaufort, Comté und Emmentaler.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.