Croissants

Croissants

Croissants sind weltweit zum Frühstück beliebt, neben den normalen Brötchen.

Croissants sind weltweit zum Frühstück beliebt, neben den normalen Brötchen.

Das Croissant ist ein Hörnchen, Kipferl oder Beugel, im Französischen leitet es sich vom „croissant de lune“  ab, also der zunehmenden Mondsichel. Es handelt sich um ein schwach gesüßtes eihaltigen Plunderteig den man für das französische Gebäck verwendet. Die Croissants sind ein beliebtes Frühstücksgebäck. Man erhält sich auch pikant mit Käse überbacken oder mit Käse und Schinken gefüllt. Süße Varianten enthalten eine Nougatfüllung oder Schokoladenfüllung die man auch als Schokocroissant bezeichnet.

Sie sind heute nicht nur in Frankreich als Frühstücksgebäck populär. Man verwendet für die Herstellung einen Grundteig mit geringem Zuckeranteil und hohem Eianteil, ähnlich wie bei dem deutschen Plunder. Ein Ziehfett wird genutzt, dass bei 34 °C vollständig schmilzt. Man spricht auch von Croissant-Ziehfett, der Teig wird gefaltet. So nutzt man für das Falten Tourierungen zu 12 Lagen in einer einfachen oder doppelten our. Die Teigruhe erfolgt gekühlt.

Die Teiglinge werden auf eine Dicke von 3,5 mm aus dem fertig tourierten Teig gegrollt und zu dreieckigen Stücken abgeschnitten mit einem Croissantschneider oder Messer. Die Dreiecke werden locker aufgerollt zu Hörnchen und auf einem Blech zum aufgehen gesetzt. Man backt sie bei 210 °C ohne Dampf und mit Ei bestrichen aus.

Rezept für  Croissants

Möchte man selbst Crossants zubereiten so benötigt man folgende Zutaten für 8 Croissants.

Zutaten

  • 2 TL Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Wüfel Hefe
  • 125 g leicht gesalzene Butter
  • 150 ml lauwarme Milch

Zubereitung

Croissants können auch selbst zubereitet werden.

Croissants können auch selbst zubereitet werden.

Man gibt das Mehl in eine Schüssel und formt in ihm eine Mulde in die man die Hefe reinbröckelt. Nun rührt man mit Milch und Zucker an und lässt alles 15 Minuten lang gehen.

Man gibt ca. 25 g Butter hinzu und verknetet den Teig. Diesen lässt man 90 Minuten lang an einem warmen Ort zugedeckt aufgehen.

Anschließend knetet man den Teig erneut und lässt ihn nochmal 2 Stunden lang kalt gestellt ruhen.

Man rollt den gekühlten Teig mit etwas mehl aus zu einem 1 cm dicken Quadrat. Die restliche Butter wird in Scheiben geschnitten und auf die Mitte vom Teig gelegt.

Nun werden die Teigenden zur Mitte hin gefaltet. Die Ecken treffen sich dabei mit ihren Spitzen. jetzt rollt man alles etwas aus und faltet erneut die Ecken zur Mitte hin.

Der Teig wird in Folie gewickelt und 1 Stunde lang kalt gestellt.

Danach wird wieder ausgerollt und gefalltet und erneut kalt gestellt für 1 Stunde.

Man legt ein Backblech mit Backpapier aus und rollt den Teig messerrückendünn aus und schneidet ihn in Dreiecke von länglicher Form. Diese Dreiecke werden von der schmalen Seite her aufgerollt und zu Hörnchen gebogen.

Diese Hörnchen werden auf das Blech gelegt.

Bei 180 °C Umluft oder 200 °C Ober- und Unterhitze backt man die Croissants ca. 10 Minuten lang goldbraun und serviert sie noch warm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.