Reis kochen

Reis kochen

Reis (auf Englisch rice) richtig kochen

Beim Reiskochen stellt sich die Frage in welchem Verhältnis Reis und Wasser zu einander stehen sollten. Dabei gibt es 2 Methoden die Wassermethode und die Quellmethode.

Die sicherste Methode ist die Wassermethode, bei ihr kann nichts anbrennen und man kann sogar den Arsengehalt senken, allerdings gehen beim Abgießen Nährstoffe wie Vitamine verloren.

Man nimmt die 6-fache Menge Wasser mit 1-2 TL Salz in einen Topf und bringt alles zum Kochen. Dann gibt man den Reis hinzu und rührt einmal um. Wieder aufkochen und ohne Deckel bei mittlerer Hitze abhängig von der Sorte 15 bis 45 Minuten lang kochen lassen (siehe Angabe auf der Verpackung).

Nun den Reis in ein Sieb gießen und abtropfen lassen, den Topf ausdämpfen lassen. Nach dem Abgießen ist der Reis servierfertig.

Bei der Quellmethode nutzt man 1 Teil Reis in 2 Teilen Wasser, man nimmt also soviel Wasser wie der Reis beim Kochen aufnehmen kann. Es wird nichts abgegossen und Würze sowie Vitalstoffe verbleiben bei dieser Garmethode im Reis.

Man wiegt den Reis ab und gibt alles in einen nicht zu kleinen Topf. Es wird die doppelte Menge leicht gesalzenes Wasser oder Brühe genutzt, mit aufgelegtem Deckel köchelt man alles bei schwacher Hitze 14 bis 15 Minuten lang (siehe Verpackung) solange bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde.

Wie viel Reis benötigt man pro Person? Mit einer Tasse Reis kann man als Beilage gut 2 Personen bedienen.

Es ist auch abhängig davon ob der Reis als Beilage, Hauptgericht oder Suppeneinlage gedacht ist.

  1. Als Beilage nimmt man 60 bis 80 g pro Person
  2. Als Hauptgericht nimmt man 80 bis 100 g pro Person
  3. Als Suppeneinlage nutzt man 20 bis 30 g je Person

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.